17 Januar 2007

Kichererbseneintopf


Kichererbseneintopf für 10 personen





Kichererbsen über nacht in wasser einlegen
-zwiebel in etwas öl mit curry leicht anschwitzen
-tomatenmark zugeben und mitschwitzen
-gemüse zugeben
-mit zitronensaft ablöschen
-mit gemüsebrühe aufgießen(ca. 500g seperat geben)
-würzen
-leicht kochen lassen bis das gemüse noch gut bissfest ist
-restliche gemüsebrühe mit mehl anrühren
-damit den eintopf abbinden
-5 minuten leicht köcheln lassen
-nebenbei kichererbsen abgießen
-25 minuten bei 100°c dämpfen
-zum eintopf geben
-nochmals durchziehen lassen
-abschmecken


Warum die erbsen seperat kochen?
Sie schmecken meiner meinung nach gedämpft besser
als wenn sie in wasser gekocht werden und ausserdem
kann ich so genau die kochzeit bestimmen. So bekomme
ich sie richtig nussig hin.
Hab ich sie aber im gemüse laufe ich immer gefahr das
entweder das gemüse verkocht oder eben die erbsen.
Wiso schwieriger machen und ein risiko eingehen, ausserdem kann
ich so gleich einen vorat an kichererbsen kochen die ich anderwertig verwenden kann
(salat, sättigungsbeilage oder einfach zum knabbern, vor allem für diabetiker gut geeignet)

Warum ist das rezept verschieden aufgeteilt?
Das soll ganz eifach zeigen das ein gewisses verhältniss von fest zu flüssig besteht.
Alle teile sind beliebig austauschbar, denn sinn und zweck ist es ja nicht ein rezept zu haben sondern idealer weise ein grundrezept das ich nach lust und laune abändern kann.

Andere Eintopfgerichte:
Sauerkrauteintopf
Bohneneintopf mit Speck
Graupeneitopf
Chili con carne
Karnergulasch
Reisfleisch
Curry auf Glas
Erbseneintopf mit armen Würstchen
Bauerneintopf
Blumenkohleintopf
Nudeltopf

Keine Kommentare: