18 Mai 2008

Blauschimmelaufstrich mit Birne und Nüssen als Beigabe

Manchmal kommt es vor das in den unendlichen Weiten des Kühlschranks etwas verschwindet, doch nach einiger Zeit wieder auftaucht und sich durch einen etwas heftigen Geruch bemerkbar macht.
Gerade Gorgonzola kann sich unbeobachtet am besten entwickeln.
Für viele Käseliebhaber hat er just in diesem Moment den Schritt zum Non plus ultra geschafft. Für Andere hingegen führt der Weg des Käses direkt in die Tonne, was ja schade ist.
Ein vollreifer Käse hat nun einmal ein schärferes Auftreten. Dieses kann abgemildert werden und schon ist der Käse gerettet und landet als Blauschimmelaufstrich auf dem Tisch.




Rezept für 10 Personen

    400 g Qimiq
    400 g Gorgonzola
    800 g Topfen/Quark
    Salz

Qimiq bei kleiner Hitze in einem Topf zergehen lassen
-Gorgonzola würfelig schneiden
-zum Qimiq geben
-vom Herd nehmen
-mit dem Zauberstab pürieren
-mit dem Topfen verrühren
-eventuell noch mit Salz abschmecken
-ca. 2-3 Stunden kalt stellen
-Nockerl formen oder mit einem Dressiersack auf einen Teller anrichten
-oder einfach auf eine Scheibe Brot schmieren
-mahlzeit

Kommentare:

sammelhamster hat gesagt…

Würzig ist immer gut!
Ich frage mich nur immer, ab wann der Gorgonzola nicht mehr verwendet werden sollte, weil er wirklich verschimmelt ist...

KochSinn hat gesagt…

Am einfachsten zu Sehen wenn aus Blauschimmel ein Grauschimmel geworden ist. Auch wenn ein muffiger Geruch wahrzunehmen ist würde ich den Käse in die Tonne befördern.