21 Mai 2008

Das nicht bekannte Zitronenkraut


In der Kräutergärtnerei gesehen.
Gedacht kenn ich nicht und deshalb gleich mitgenommen.
Jetzt schwer begeistert. Riecht und schmeckt wunderbar frisch nach Zitrone. Der Geschmack ist allerdings von so feiner Natur das er nicht störend wahrgenommen wird, eher unterstreichend. Auch als Tee dürfte es eine gut Figur machen, vor allem im Sommer eisgekühlt.
Im Moment mein Lieblingskräutlein.
Beim Googeln gibt es allerdings keinen Infozugewinn.
Doch solange es wächst, gedeiht und auch noch schmeckt bin ich zufrieden.

Kommentare:

Petra aka Cascabel hat gesagt…

Das hier kennst du schon? Meine beiden Pflanzen treiben nach Überwinterung im kalten Keller gerade wieder aus.

lamiacucina hat gesagt…

ich meine das in Frankreich schon mal unter dem Namen Citronelle gekauft zu haben

KochSinn hat gesagt…

Vielen Dank für die Links. Wenn man den Namen des Kräutlein nicht genau kennt sucht man sich bei Google den Dodl. Jetzt bin ich wieder schlauer.

Anonym hat gesagt…

Kenne ich als Verveine. Gibt's in getrockneter Form auch oft in marokkanischen Läden. Als Tee auch fein (auch mit den getrockneten Blättern, die nach wie vor sehr zitronig schmecken) und erfrischend, evtl. zusammen mit Pfefferminze und/oder Grüntee und wahlweise eisgekühlt.

Anonym hat gesagt…

Das Kräutlein heisst:

Aloisia triphylla

Mich erinnert es an Zitronenbonbons von früher, ...

Ellipirelli

KochSinn hat gesagt…

Danke für die Info. Aufgrund des lateinischen Namen bin ich auf diese Seite gekommen.
http://www.uni-graz.at/~katzer/germ/Lipp_cit.html
Habe mein Zitronenkraut inzwischen wegen starker Verlausung in den Garten verbannt. Hoffe nur das es da den Winter überlebt.

Petra aka Cascabel hat gesagt…

Ich überwintere meine Lippia citriodora im kalten Keller, verliert dort die Blätter, klappt aber völlig unproblematisch. Momentan erholt sie sich wieder sehr rasch im Garten - die Blätter duften wirklich betörend zironig.

KochSinn hat gesagt…

Hoffe das es mit etwas zudecken im Garten überlebt.