01 Juni 2008

Hollerblüten in alkoholischer Umgebung

Leider ist das folgende Rezept nicht zu gebrauchen und unter Kategorie Murks einzustufen.

E
ndlich blüht der Holler auch bei uns. Ab in´s Geschäft und eine Flasche Vodka und Zucker geordert, danach Schere und eine Tüte zum Hollerstrauch mitgenommen und einige Blüten geerntet (ja nicht mehr, denn schließlich entstehen aus den Blüten wunderbare Hollerbeeren die zur Marmeladeproduktion benötigt werden). Und schon entsteht ein Hollerblütenlikör der jetzt nur noch reifen muss, je länger desto besser.

Rezept für eine Flasche


    15-20 Hollerblüten
    100 g weißer Kandiszucker
    0,7 l Vodka
    enventuell ein paar Zitronenscheiben


Von den Blüten die groben Stiele entfernen
-in einen Glasbehälter mit einem Liter Fassungsvermögen geben
-Vodka darüber gießen
-zuletzt den Kandiszucker darüber geben, dieser hat die Aufgabe die Blüten unter den Vodka zu halten.
-einen Montat bis ein halbes Jahr stehen lassen oder bis man sich eines Tages wieder daran erinnert das da doch was war mit Holler und Alohol.
-zum richtigen Zeitpunkt abseihen
-in Flaschen abfüllen - trinken - verschenken

Kommentare:

Barbara hat gesagt…

Das ist ja eine gute Idee!!!

Noch nie gehört, aber Blogs und das Internet sind ja eigentlich dafür da, dass man neues erfährt. Gefällt mir sehr gut!

kulinaria katastrophalia hat gesagt…

Bisher nur Sirup gefertigt, aber mit hochprozentigem scheint es auch zu klappen - nur, wie lange hält so eine Mischung ;-)

KochSinn hat gesagt…

@barbara
Da bin ich genau deiner Meinung. Man bekommt immer neue Ideen.
@kulinaria
Hebt sich wunderbar, außer es muss jeden Tag zur Kontrolle gekostet werden. Nur so zur Kontrolle versteht sich.

kulinaria katastrophalia hat gesagt…

:D

Barbara hat gesagt…

Das tägliche Testen ist sicherlich sehr wichtig... ;-)