01 Juli 2008

Vanillesoße - und nun doch mit Orginal

Vor nicht allzu langer Zeit habe ich noch meine mit Surrogat hergestellte Vanillesoße gegenüber molekularküche verteidigt.
Manches braucht eben einfach seine Zeit um einzuwirken.
Und so kehre ich zurück zur wahren Vanille mit ihren Schoten.
Manchmal ist es gar nicht so leicht den natürlichen Geschmack dem des künstlichen vorzuziehen und dann ist da noch die Bequemlichkeit, die eigentlich keine ist, da der Arbeitsaufwand nur gering größer ist.
Und es folgt die Vanillesoße eines reuigen Sünders der hofft das die Surrogate nicht irgendwann siegen werden. Auf den normalen Geschmack.


Rezept für 1 Liter

    1000 g Milch
    1 ST Vanilleschote klein geschnitten
    80 g Zucker
    30 g Maisstärke
    Salz

¾ der Milch mit der klein geschnittenen Vanilleschote zum kochen bringen
-Stärke, Zucker und Salz mit der restlichen Milch verrühren
-die kochende Vanillemilch damit binden
-aufkochen lassen
-durch ein feines Sieb seihen
-weiter verwenden

Kommentare:

Christel hat gesagt…

Vanilleschote einfach nur kleingeschnitten? Nicht der Länge nach aufgeschlitzt, dann das Mark rausgekratzt? ...
Mit etwas mehr Stärke koche ich einen Vanillepudding. Ne gute Idee für morgen, wird gemacht!

KochSinn hat gesagt…

Das ist mir zu viel Aufwand.
Beim Kochen und späteren passieren lösen sich die Samenkörner sowieso von der Schote.
Außerdem ist die Schote selbst der Hauptaromaträger.
Viel Spaß beim Puddingkochen.