28 September 2008

Ragout Bolognese knapp am Original vorbei

Wer kennt den Klassiker Spaghetti-Bolognese nicht? Oft und überall gekocht und doch meist nicht nach dem Originalrezept aus der Emilia-Romagna.
Die Einheimischen pflegen ihre Bolognese viel lieber mit Bandnudeln zu verzehren, die Spaghettiversion ist für die Touristen.
Das folgende Rezept ist eine Abwandlung aus dem Buch „Die klassische italienische Küche“ von Marcella Hazan. Es wurde weniger Wein verwendet und die Kochzeit von 3 Stunden Dank Druckkochtopf auf 1 Stunde verkürzt, wobei dabei die Zeit zum Andünsten und Einkochen von Milch und Wein nicht mit eingerechnet wurde. So kommen also auch bei dieser Zubereitungsart locker 2 Stunden zusammen.
Interessant finde ich das Gewürztechnisch nur Salz, Pfeffer und Muskat verwendet werden, also keine Italientypische Kräuter wie Origano oder Thymian.
So sorgt das Ragout für einen überraschend milden und doch auch würzigen Geschmack der restlos überzeugte.


Die original Bandnudeln waren leider nicht zu greifen :-)


Rezept für 10 Personen
    200 g Zwiebel
    200 g Karotten
    200 g Sellerie
    Butter und Sonnenblumenöl
    600 g Hackfleisch gemischt Rind/Schwein
    Salz, Muskatnuss
    450 g Milch
    300 g Weißwein trocken
    1000 g Tomaten gewürfelt aus der Dose oder die entsprechende Menge frisch, dann aber geschält
    Pfeffer schwarz geschrotet

Zwiebel fein würfelig schneiden
-Karotten und Sellerie mittelfein reiben und mit dem Messer grob durchhacken
-im Druckkochtopf mit Butter/Öl-Mischung bei mittlerer Hitze andünsten bis die Zwiebel glasig sind
-Hackfleisch zugeben und mit einem Schneebesen zerkrümeln
-mit Salz und Muskat abschmecken
-ohne Farbe zu nehmen mitdünsten bis kein rohes Fleisch mehr zu sehen ist
-mit Milch aufgießen
-diese einkochen lassen
-mit Weißwein aufgießen
-diesen ebenfalls einkochen lassen
-die Tomaten zugeben
-nochmals abschmecken
-unter Druck 1 Stunde kochen lassen
-abgeschiedenes Fett abschöpfen
-mit Pfeffer abschmecken
-sollte das Ragout noch zu flüssig sein, einfach 5-10 Minuten bei offenen Deckel einkochen lassen -über frisch gekochten Nudeln geben, Parmesan und geschnittenen Petersilie drüber
-Mahlzeit

Kommentare:

lamiacucina hat gesagt…

sakrosankt ist das Original nun auch wieder nicht, dafür saugen die Spiralnudeln mehr Sauce.

KochSinn hat gesagt…

Da hast du Recht, an die Saugfähigkeit kommen nur wenig Nudelarten heran.

mariaundteam hat gesagt…

Hast Du mal daran gedacht, etwas Hühnerleber mit zu verarbeiten?

KochSinn hat gesagt…

Hab ich noch nicht, hört sich aber interessant an. In welchem Verhälnis sollte die Beigabe sein?

Heidi hat gesagt…

An sich mach ich die Bolognese so... Zutaten und Kochzeit, allerdings die Gewürze.... wär mal einen Versuch wert

KochSinn hat gesagt…

@Heidi
Auf jeden Fall, war selber ganz erstaunt das nur so wenig Gewürze nötig sind.

Anonym hat gesagt…

Persönlich finde ich, dass in diesem Rezept zuviele Tomaten verwendet werden. Wenn man statt 1000g Tomaten nur 300g Tomaten und ~600ml Rinderbrühe verwendet schmeckt das Ragout gehaltvoller.

KochSinn hat gesagt…

Warum nicht, ich stehe allerdings auf die tomatenreiche Version. Der Fleischanteil ist mir mit dem Hackfleisch leicht genug.