17 November 2008

Zik zak Tsatsiki

Tsatsiki kennt jeder der schon einmal in Griechenland war oder beim Griechen um die Ecke gespeist hat.
Wer könnte bei diesem Gruselwetter nicht den Gedanken an ein warmes Land gebrauchen und deshalb wird kurzerhand die Heizung höher gedreht und zumindest was gekocht was in Richtung griechischer Küche geht. Klar gibt es da auch warme Gerichte, aber aus Trotz wird was sommerliches gekocht.
Das Original besteht aus Schafmilchjoghurt, Knoblauch, Gurke, Dill und Olivenöl. Ich hab mir die Freiheit genommen das Rezept etwas abzuändern und folgendes ist herausgekommen.


Rezept für 10 Personen

    400 g Gurke
    400 g Quark/Topfen
    400 g Naturjoghurt
    35 g Knoblauch
    Salz, Dill

Gurke fein reiben oder mit der Küchenmaschine schreddern
-für 30-60 Minuten in ein feines Sieb geben damit das Wasser ablaufen kann
-Knoblauch fein hacken oder pürieren
-Topfen, Joghurt, Gurke und Knoblauch verrühren
-abschmecken und nochmals gut durchrühren
-passend zu gegrilltem Fleisch und Fisch oder zu Pellkartoffel und viele andere Sachen
-Mahlzeit

Kommentare:

einfachkoestlich.com hat gesagt…

Tsatsiki ist immer gut, aber tatsächlich ohne Olivenöl?

Eva hat gesagt…

Hab ich mich auch schon gefragt, ist aber evtl. einfach eine Light-Version, was ja auch Vorzüge hat!

KochSinn hat gesagt…

Eigentlich war keine Light-Version geplant. Ich hab einfach nie Olivenöl verwendet da mir die Soße eigentlich cremig genug war und vom geschmacklich dominiert sowieso der Knoblauch.

kulinaria katastrophalia hat gesagt…

Kein Olivenöl?!? Anstandshalber hätte aber ein winziger Schuss dazugehört ;-)

KochSinn hat gesagt…

Ok, ich werde mich demnächst erbarmen und der ach so armen Tsatsiki etwas Olivenöl spendieren ;-))