30 Oktober 2008

Klassiker der Kalten Küche - Schinkenröllchen



Schinkenröllchen gehören in der Kalten Küche zu den Klassikern. Als Fülle eignen sich viele Zutaten wie Spargel, Gemüsemayonaise und vieles anders. Das folgende Rezept ist recht einfach, harmoniert aber mit dem Schinken wunderbar.

Rezept für 10 Personen

    900 g Schinken oder 30 Scheiben
    150 g Zwiebel
    150 g Butter
    200 g Qimiq
    400 g Topfen/Quark
    Salz, Pfeffer, Majoran

Zwiebel fein würfelig schneiden
-mit der Butter glasig dünsten
-etwas auskühlen lassen
-Qimiq glatt rühren
-Topfen, Zwiebel und mit den Gewürzen abschmecken
-gut durchrühren
-Masse in einen Dressiersack füllen
-Schinkenscheiben auflegen
-einen dicken Streifen aus das untere Drittel der Schinkenscheibe aufdressieren
-das Schinkenblatt einrollen und anrichten
-Mahlzeit

28 Oktober 2008

Bohneneintopf mit Speck

Das ist was für die kälter werdende Jahreszeit. Zeitumstellung haben wir hinter uns gebracht, jetzt geht’s mit den Temperaturen eigentlich nur mehr Berg ab. Nun ist Zeit für die 1-Topfsaison, die vielfältiger nicht sein kann.
Den Start macht der deftige Bohneneintopf mit Speck.



Rezept für 10 Personen

    280 g Mehl
    250 g Zwiebel
    1000 g Bauchspeck
    95 g Essig
    1500 g Kartoffel
    1500 g Bohnen weiß oder rot gekocht*
    4000 g Gemüsebrühe
    Dill, Salz, Pfeffer

Zwiebel, Speck und Kartoffel grob würfelig schneiden
-Zwiebel und Speck in etwas Öl anschwitzen bis der Zwiebel glasig ist
-mit Essig ablöschen
-mit der Gemüsebrühe aufgießen (⅛ der Brühe auf die Seite stellen)
-Kartoffel zugeben und 20 Minuten bei mittlerer Hitze zugedeckt kochen lassen
-während dessen in einer Pfanne mit dickem Boden das Mehl trocken anrösten bis es dunkelbraun ist
-auf einen Teller geben und auskühlen lassen
-mit der restlichen Gemüsebrühe verrühren und damit den Eintopf abbinden
-die Bohnen zugeben, abschmecken und noch 10 Minuten leicht köcheln lassen
-beim Anrichten noch mit etwas Petersilie oder Schnittlauch bestreuen
-Mahlzeit

*werden getrocknete Bohnen verwendet einfach 750 g nehmen und diese nach Backungsangaben einweichen und kochen.


Andere Eintopfgerichte:
Sauerkrauteintopf
Graupeneitopf
Chili con carne
Karnergulasch
Reisfleisch
Curry auf Glas
Erbseneintopf mit armen Würstchen
Bauerneintopf
Blumenkohleintopf
Kichererbseneintopf
Nudeltopf

26 Oktober 2008

Gorgonzolasoße mal etwas leichter



Gorgonzolasoße ist recht einfach hergestellt.
Etwas Zwiebel in Butter andünsten – mit Weißwein ablöschen – Käse dazugeben, diesen auflösen lassen – mit Sahne aufgießen und diese einkochen lassen bis eine cremige Soße entstanden ist. Klar, das Ergebnis ist eine einfach super schmeckende Soße. Nur wenn man etwas empfindlich ist liegt das gute Sößlein so was von schwer im Magen.
Deshalb wird die ein bisschen leichtere Variante bevorzugt, denn schließlich will sich niemand nach verzehrter Mahlzeit der durch die überanstrengte Verdauung erzeugten Lähmung hingeben die einen so richtig zum Bewegungsstillstand bringt.
Passend ist das Sößlein zu vielen Nudeln, zu Fleisch und Gemüse. Auch eine fruchtige Note kann durch die Zugabe von Birnen oder Erdbeeren erreicht werden.


Rezept für 10 Personen

    150 g Zwiebeln
    Butter
    150g Weißwein
    300 g Gorgonzola
    600 g Gemüse- oder Fleischbrühe
    300 g Sahne oder Milch
    60 g Mehl

Fein würfelig geschnittene Zwiebel in der Butter glasig dünsten
-mit Weißwein ablöschen
-den Gorgonzola dazukrümeln
-einkochen lassen
-100 g der Brühe auf die Seite geben
-mit dem Rest und der Sahne/Milch aufgießen
-zum Kochen bringen
-die aufbehaltene Brühe mit dem Mehl verrühren
-damit die Soße abbinden
-5-10 Minuten auskochen lassen
-eventuell über Nudeln geben
-Mahlzeit

23 Oktober 2008

Von der Rebe ins Glas - Erdebeerweintraubenmarmelade


Nicht jeder hat das Glück Erdbeerweintrauben direkt von seinem Balkon zu ernten und deshalb werden die geernteten Trauben flux zu einer Marmelade verarbeitet damit man auch im Winter noch was davon hat. Zu Kaufen habe ich die Trauben noch nirgends gesehen, aber sie wachsen und gedeihen in vielen Gärten. Es sind sehr unscheinbare kleine Trauben mit einer sehr dicken Schale die erfrischen sauer ist.
Das folgende Rezept kann auch gut mit etwas Wein verfeinert werden, da mir der natürliche Fruchtgeschmack lieber ist, wurde dies unterlassen.

Rezept für 1 kg passierte Weintrauben

    1500 g Erdbeerweintrauben
    1 Pk Geliermittel 3:1
    1 TL Zitronensäure
    350 g Zucker

Weintrauben mit ganz wenig wasser 5 Minuten in einem Topf erhitzen
-etwas auskühlen lassen
-die aufgeplatzen Trauben druch ein Sieb passieren (nicht mit dem Zauberstab zerkleinern, denn sonst kommt das Bittere der Kerne dazu)
-von dem Fruchtpüree 1 kg abmessen (sollte ein Rest bleiben, diesen einfach mit etwas Mineralwasser aufverdünnen und als Getränk genießen)
-mit Zitronensäure und Geliermittel gut vermengen
-2-3 Stunden gekühlt stehen lassen
-Zucker zugeben und zum Kochen bringen
-3 Minuten oder nach Packungsangaben schäumend kochen lassen
-heiß in die vorbereiteten Gläser abfüllen-je nach Vorliebe einkochen oder einmachen

19 Oktober 2008

Backen mit Buchteln


Die Liebe zu Teigen die ihre Fluffigkeit mit Hilfe von Germ/Hefe erreichen führt dann und wann zu den wunderbaren Buchteln. Geeignet als süße Hauptspeise, Dessert oder als nette Beigabe zum nachmittäglichen Kaffee.
Die Fülle kann sehr kreativ gestaltet werden und hört bei weitem nicht bei der in diesem Rezept verwendeten Nussfülle auf. Sämtliche Arten von Marmeladen sind dafür bestens geeignet und auch Kokos, eventuell mit Ananasstücken versehen, ist sicher nicht zu verachten.
So denn viel Spaß mit folgendem Rezept.


Rezept für 10 Personen

    500 g Mehl
    25 g Germ
    250 ml Milch
    100 g Zucker
    100 g Butter
    50 g Ei
    60 g Dotter
    Salz
    Butter zum wälzen
    ------Nussfülle-------
    90 g Eiweiß
    90 g Zucker
    60 g Haselnüsse gerieben
    30 g Semmelbrösel

Milch auf etwas über Körpertemperatur erwärmen
-Mehl in eine Rührschüssel geben
-eine Grube machen
-Germ und etwas vom Zucker hineingeben
-die Hälfte der Milch hinzuschütten
-und vorsichtig so lange rühren bis ein flüssiger Teig entstanden ist, ähnlich einem Pfannkuchenteig
-mit Mehl abdecken und 10-15 Minuten gehen lassen
-derweilen die Butter in der restlichen Milch zergehen lassen (notfalls nochmals erwärmen)
-Eier und Dotter zur Milch geben und gut durchrühren
-das Ganze dann zum Mehl geben und langsam mit der Maschine ca. 10 Minuten lang kneten (nicht erschrecken wenn der Teig recht weich ist)
-Geschirrtuch drüber und 1 Stunde gehen lassen
-mit den Händen oder einem Kochlöffel durchschlagen
-nochmals eine halbe Stunde gehen lassen
-während der Gehzeiten kann die Fülle produziert werden
-das von den Dottern übrig gebliebene Eiweiß etwas mit dem Schneebesen durchschlagen
-die restlichen Zutaten zugeben und gut durchrühren
-den mittlerweile fertig gegangenen Teig in ca. 50 g große Kugeln aufteilen
-diese in der Hand etwas auseinanderdrücken
-einen Kaffeelöffel voll Nussfülle nehmen und in die Mitte geben
-den Teig darum schließen und am anderen Ende gut zusammendrücken
-in zerlaufener Butter wälzen
-auf den Boden einer Kasserolle oder Springform verteilen
-so mit allen Teigbällchen verfahren bis kein Platz mehr bleibt
-die Buchteln nochmals gehen lassen
-im Vorgeheizten Rohr bei 150°C 35-40 Minuten bei Heißluft backen
-herausnehmen, eventuell mit Puderzucker bestreuen und genießen
-Mahlzeit

10 Oktober 2008

Fenchelsalat mit Tomatenwürfel



Da mir momentanen die Zeit davon zu laufen scheint wird der Blogfluss etwas langsamer, was sich aber demnächst doch wieder ändern wird.
Folgendes Rezept ist in seiner Einfachheit ein feiner Salat eventuell mit gerösteten Speckwürfel erweiterbar. Hier in seiner leichten Form.

Rezept für 10 Personen

    1000 g Fenchel zugeputzt
    750 g Tomaten
    Weißer Balsamessig
    Olivenöl
    Salz, Pfeffer, Zucker

Fenchel fein hobeln oder schneiden
-je nach dicke 5-10 Minuten dämpfen
-noch warm mit Essig, Öl, Salz und Pfeffer abschmecken
-kleine Prise Zucker dazu um abzurunden
-Tomaten vierteln
-Kerngehäuse entfernen und in Soßen oder Suppen weiterverwerten
-entkernte Tomaten würfelig schneiden und unter den Salat mischen
-nochmals abschmecken und etwas ziehen lassen
-Mahlzeit

04 Oktober 2008

Die Kunst der Brotaufbewahrung


Das Brot ist gebacken, ausgekühlt und angeschnitten. Wohin jetzt damit oder was eignet sich am besten zur Aufbewahrung. Soll ja schließlich nicht trocken werden oder etwa schimmeln.

Die Auswahl an Brotlagerstätten ist immens, da gibt es allerhand aus Holz, Ton, Stoff oder Kunststoff. Einiges wurde schon getestet, zuletzt ein ganz normaler Plastiksack.
Dieser fand bei meiner Freundin gar kein Gefallen und flux wurde das Brot in einen Zipplock-Beutel gesteckt. Da war sie, die optimale Aufbewahrungsform, keine Probleme mit Trockenheit oder Schimmel bis dato. Auch die Schnittkanten machen keine Troubles.

Inzwischen wird der zweckmäßige Sack sogar als Verpackung für´s Gemüse bei längeren Kühlschrankaufenthalten verwendet.
Und wie bewahrt ihr euer Brot auf?