24 Dezember 2008

Das Beste für das Fest

Schöne Weihnachten
ohne Stress
ohne Frust
ohne nörgelnde Gäste
ohne sinnloser Geschenke
ohne kochtechnischen Katastrophen

wünsch ich uns allen.



Und sollte das nicht so einfach funktionieren gibt´s da was von Ratiopharm :

12 Dezember 2008

Klare Champignonsuppe



Eine einfache, sehr feine Suppe mit intensiven Champignongeschmack. Die Champignons sollten unbedingt mit der Hand geschnitten werden da sie sonst eine sehr unansehnliche Farbe bekommen. Auf das Rösten in Fett oder die Zugabe von Zwiebel kann getrost verzichtet werden, das würde nur das feine Aroma zerstören. Etwas frisch geschnittene Petersilie wäre vielleicht noch Willkommen, muss aber nicht sein.


Rezept für 10 Personen

Champignons säubern, halbieren und fein blättrig schneiden

Mit der kalten Gemüsebrühe zugedeckt erhitzen bis die Suppe kocht

Energie abschalten und 5 Minuten ziehen lassen

Mit etwas Salz abschmecken und servieren

Mahlzeit

10 Dezember 2008

Des Messers Schneide

Gestern wurde es endlich von den freundlichen Mitarbeitern von UPS geliefert, mein neues Messer. Eine handgeschmiedete 165 mm lange Klinge aus weißem Papierstahl umgeben von feinstem Damast. Der Griff aus Sandelholz und durch die Kastanienform Top in der Hand liegend.



Ohne Frage ein Luxusprodukt, aber eines das nach dem ersten schnippeln nicht vermisst werden will. Mit scharfen Messern die noch dazu gut in der Hand lieben macht das Schneiden von diversen Lebensmitteln ganz einfach mehr Spaß. Klar ein günstigeres Messer tut es auch, aber es sollte auf jeden Fall ein guter Stahl sein der gut zu schärfen ist und vor allem diesen in mühseliger Arbeit erreichten Zustand auch einige Zeit behält.

Mich würde interessieren was in anderen Küchen für Vorlieben in Bezug auf Messern herrschen. Was ist euer meist verwendetes Messer und warum?



Banner zum Mitnehmen:

07 Dezember 2008

Kochschule von Jamie Oliver



Eine Kochschule.

Ah, und das von Jamie Oliver.

Interessant.

Gesehen, gedacht, das Buch zur Hand genommen und durchgesehen. Schön bebilderte Anleitungen, viele Tipps um auch als nicht Kochbegeisterter etwas gutes auf den Teller zu bringen. Ein gelungenes Buch in dem auch Fortgeschrittenen noch was lernen können.
Alle Jamie Oliver Liebhaber sollten sich das Buch auf jeden Fall anschauen und die seine lockere Art nicht einnehmend finden vielleicht auch. Schaden tut es sicher nicht.

05 Dezember 2008

Tomatenrose auf Gurkennest


Und wie man solcherart Garnitur mit Hilfe eines Sparschälers und einen kleinen Messers herstellt war das Thema meiner Unterweisung für die Lehrlingsausbilderprüfung.
So etwas will doch dem gemeinen Blogleser nicht vorenthalten werden.
Eine einfach herzustellende Garnitur die sicher ein Blickfang ist und eigentlich nur aus Schale besteht.



Also benötigt wird
    1 Gurke
    1 Tomate


1. Schritt: Mit einem kleinen Messer die Enden der Gurke entfernen


2. Schritt: Mit dem Sparschäler werden von der Gurke
grün-weiße Streifen abgeschält, die auf einem Teller zu einem Nest angerichtet werden.


3. Schritt: Die Gurkenreste werden später zu Salat verarbeitet.


4. Schritt: Eine Tomate wird mit dem Sparschäler/kleinen Messer auf der gegenüberliegenden Seite des Stielansatzes leicht angeschnitten. Hier wird mit dem Sparschäler angesetzt und die Schale spiralförmig nach unten abgeschält.


5. Schritt: Die Haut der Tomate wird mit den Fingern zu einer Rose zusammengedreht.


6. Schritt: Die Tomatenrose wird jetzt auf dem Gurkennest drapiert. Die Garnitur ist somit fertig.


7. Schritt: Die geschälte Tomate wird der weiteren Verwendung für Suppen oder Soßen zugeführt.


8. Schritt: Der Arbeitsplatz und die verwendeten Arbeitsgeräte werden sorgfältig gereinigt.

Originalleittext der Unterweisung

Die ganze Unterweisung ist hier zu finden und soll all jenen helfen die auf eine ADA-Prüfung hinarbeiten.

03 Dezember 2008

Wochenmarkt in Wesel

Schön das es noch richtige Märkte gibt. Bei uns sind dies zum großen Teil nicht mehr zu finden oder werden durch Stände ersetzt an denen Billigstwaren verscherbelt werden.
Es gibt zwar noch den einen oder anderen Bauernmarkt aber selbst diese haben ein etwas schwaches Angebot.
So war ich vom Markt in Wesel sehr überrascht und es war ein Erlebnis über eben diesen zu schlendern. Allein schon Eier von Gänsen sind hierorts nicht unbedingt käuflich. Auch Stände an denen regionale Köstlichkeiten angeboten werden verschwinden zusehends und werden durch Kebabhütten ersetzt. Es wäre schön wenn viele dieser verwaisten Marktplätze wieder zum Leber erweckt würden, denn ein Einkauf im Supermarkt ist damit nicht zu vergleichen.
Unter anderem sind Märkte immer noch ein sozialer Treffpunkt und sollte das sollte nicht unterschätzt werden.


Verkauf von regionalen Spezialitäten


Auch Pferdefleisch ist zu finden

Eierstand


Und auch schöne große Gänseeier



Gewürzstand mit langen Zimtstangen für den perfekten Glühwein