07 Mai 2009

Minimalistische Champignonterrine

Gerade wenn es wieder wärmer wird, was ja hoffentlich bald der Fall sein dürfte, sind Terrinen wieder voll der Hit und vor allem geben sie optisch was her, zum Beispiel auf einer Kalten Platten oder als Vorspeise nett angerichtet.
Es folgt eine in der Herstellung simple und minimalistisch gehaltene Champignonterrine, denn manchmal ist weniger oft mehr.
Die Champignons sollten unbedingt mit der Hand und mit einem scharfen Messer geschnitten werden, denn nur so behalten sie ihre schöne helle Farbe.



Rezept für 10 Personen
    1000 g Champignons frisch
    500 g Gemüsebrühe
    60 g Aspikpulver oder
    40 g Blattgelatine
    Salz


Champignon mit dem Messer fein blättrig schneiden.

In einen Topf geben die kalte Brühe drüber gießen und zum kochen bringen. Aufkochen lassen, das Aspikpulver einrühren und vom Herd nehmen. Gut durchrühren bis sich das Aspik aufgelöst hat.

Bei Verwendung von Blattgelatine diese mit einem Teil der kalten Brühe einweichen. Champignons und restliche Brühe aufkochen lassen, vom Herd nehmen und die Brühe mit den eingeweichten Gelatineblättern zugeben und gut durchrühren.

Schmale Kastenform mit etwas Öl dünn auspinseln und mit Plastikfolie auslegen. Halbvoll mit Wasser füllen und durch ziehen der Folie Unebenheiten beseitigen, dann das Wasser ausleeren.

Die Champignonbrühe in die Form gießen, mit Klarsichtfolie abdecken und am besten über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Am nächsten Tag stürzen, Folie abziehen und mit einem scharfen Messer in Scheiben schneiden.



Ander Champigononrezepte
Salat aus Champignons und Lauch
Trüffelkartoffel mit Champignons und Zucchini
Klare Champignonsuppe
Warme Antipastisalat
Pilz-Kartoffellaibchen

Kommentare:

lamiacucina hat gesagt…

hätte ich nicht erwartet, dass die Pilze so schön hell bleiben.

Barbara hat gesagt…

An so etwas habe ich mich noch nie gewagt - toll!

kochundbackoase hat gesagt…

Das kann ich mir gut vorstellen!
Nur ... Gelantine und ich haben ein gestörtes Verhältnis ... das wird nix ;-(

KochSinn hat gesagt…

@lamiacucina
Ich habe die Erfahrung gemacht das es hauptsächlich mit dem Schneiden der Champignons zu tun hat.
@Barbara
Einfache Sache, ruhig mal drüber wagen.
@kochundbackoase
Auch kein Problem. Gelatine raus und Agar-Agar rein. Die richtige Dosierung sollte auf der Packung angegeben sein.

rike hat gesagt…

Ich habe schon mehrfach Sülze gemacht und war jedes Mal begeistert. Probier doch mal die mit Spargel, die ist echt einen Versuch wert! Deine mit Champignons werde ich sicher mal testen, klingt lecker!

vincent hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.