02 Dezember 2009

Weißkraut-Specksoße - Wärme für die kalten Tage


Ist es kalt braucht der Körper mehr Fett um sich wohlig warm zu halten. Eine gute Zeit um wieder einmal des etwas fetteren Essen zu frönen. Es muss ja nicht allzu schlimm ausarten, aber mit Maß und Ziel spricht kaum etwas dagegen.
Das folgende Soßenrezept ist brauchbar für alle Arten von saugfähigen Nudeln, Gnocchi oder Schupfnudeln. Das Kraut gibt sein Vitamin C dazu, der Kümmel hilft das Fett besser zu verdauen und ist mit dem Speck maßgeblich am Geschmack beteiligt.
Die Soße ist schnell zubereitet und wer noch warten will bis der erste Schnee vom Himmel fällt soll dies tun, wir werden uns derweilen die Gnocchi mit besagter Soße schmecken lassen.

Rezept für 10 Personen:

    175 g Zwiebel
    175 g Bauchspeck
    350 g Weißkraut
    80 g Butter
    40 g Mehl
    500 g Brühe (Rind oder Gemüse)
    200 g Sahne
    Salz, Pfeffer, Kümmel ganz

Zwiebel, Kraut und Speck würfelig schneiden. Mit Butter anschwitzen bis der Zwiebel glasig ist.

Mit Mehl stauben und mit heißer Brühe und Sahne aufgießen. Unter umrühren zum kochen bringen. Abschmecken und auf kleinster Flamme 10 Minuten leise vor sich hin köcheln lassen.

Über die heißen Nudeln oder Gnocchi geben.

Mahlzeit.


Andere Rezepte mit Kraut:
Cremige Krautfleckerl
Hirtensalat nach ungarischer Art
Kartoffel-Gemüsegröstl

Andere Rezepte mit Speck:
Speckknödel
Bohneneintopf mit Speck
Bauerneintopf

Kommentare:

kitchen roach/galley roach hat gesagt…

jetzt muss ich mich doch bald an Schupfnudeln wagen, um diese feine Sosse zu geniessen.

KochSinn hat gesagt…

Ja, nur rann an die Schupfnudeln, die Soße passt sicher. Mahlzeit.