26 Februar 2009

Salat mit Champignons und Lauch

GKE_Februar09_400x112


Champignons in rohem Zustand genossen ist genau das Richtige für den aktuellen Blogevent vom Gärtnerblog.
Und als Partner komm da nur Lauch in Frage. Mit Olivenöl und Limone kombiniert ist das ein fruchtig, frischer, fast schon scharfer Salat.



Rezept für 10 Personen
    700 g Lauch (nur den hellen Teil)
    700 g Champignons
    Limettensaft
    Olivenöl
    Salz


Lauch in feine Ringe und die Champignons fein blättrig schneiden.

Mit Limettensaft, Olivenöl und Salz vorsichtig marinieren. 5-10 Minuten ziehen lassen und anrichten.

Mahlzeit



Andere Bogeventbeiträge

Andere Salatrezepte
Sellerie-Apfesalat
Sellerie-Putensalat mit Orangen
Wintervitaminsalat
Bohnen-Gurkesalat
Rindfleischsalat mit Kürbiskernöl
Hirtensalat nach ungarischer Art
Bunter Gemüsesalat
Kichererbsen-Tomatensalat
Amerikanischer Hühnersalat
Fenchelsalat mit Tomatenwürfel
Antipastisalat

20 Februar 2009

Abstimmen für den goldenen Windbeutel

Foodwatch verleiht den goldenen Windbeutel und alle mündigen Konsumenten sind aufgerufen um sich an der Abstimmung zu beteiligen. Gekürt sollen die dreistesten Werbelügen werden.
Und das soll doch unterstützt werden.
Also auf zu www.abgespeist.de , Lieblingsprodukt anklicken und auf den Abstimme-Button klicken und schon ist was gutes getan. Denn es gibt nichts Gutes, außer man tut es.




Schon gepostete Artikel über Foodwatch
Die Essensretter
Und das ist der Grund

18 Februar 2009

Simples aber leckeres Linsencurry



Linsen scheinen wieder an Beliebtheit gewonnen zu haben. Bei den Kochblogs Fool for food und Deichrunner wurden Linsen zu gar wunderbaren Currys verkocht. Da muss einfach mitgemischt werden denn bei der im Moment herrschenden wunderbaren Winterlandschaft (klar nicht jeder hat seinen Spass damit) passt ein Curry einfach wie die Faust aufs Auge.
Das folgende Curryrezept ist einfach gehalten und ohne zu Hilfenahme von exotischen Gewürzen entstanden.

Rezept für 10 Personen
    500 g Linsen rot
    500 g Zwiebel
    1 kg Gemüse (Karotten, Sellerie, Zucchini)
    250 g Tomatenmark
    50 g Currypulver
    2,5 kg Brühe (Gemüse oder Fleisch)
    Öl
    Salz, Chili
    Röstzwiebel (selbst gemacht oder gekauft)

Zwiebel und Gemüse grob würfelig schneiden

Den Zwiebel mit etwas Öl glasig schwitzen, Curry und Tomatenmark zugeben und gut durchmischen und etwas mitrösten.
Mit der Brühe aufgießen.

Gemüse und Linsen zugeben, abschmecken und bei kleiner Flamme 20 Minuten zugedeckt garen.

Anrichten und einen El Röstzwiebel drüberstreuen.
Mahlzeit.


Andere 1 Topf-Gerichte:
Sellerie-Kartoffel-Apfeleintopf
Bohneneintopf mit Speck
Graupeneitopf
Chili con carne
Karnergulasch
Reisfleisch
Curry auf Glas
Erbseneintopf mit armen Würstchen
Bauerneintopf
Blumenkohleintopf
Kichererbseneintopf
Nudeltopf

11 Februar 2009

Reislaibchen aus Risotto


Eine gute Möglichkeit Risottoreste zu einer leckeren Mahlzeit zu verwerten, es kann aber auch frisch dafür gekocht werden. Mit Resten erhöht sich allerdings die Kreativität und damit der Spaßfaktor.
Schon gesehen bei Lamiacucina und endlich Zeit gefunden selber welche zu machen.
Der verwendete Käse kann je nach Vorliebe ausgetauscht werden, genau wie auch so ziemlich jede Risottovariation verwertet werden kann. Dazu passend ist sicher eine Tomatensoße, kann mir die Laibchen aber auch gut zu einem Salat oder in einer Suppe vorstellen.
Ein Rezept mit grenzenlosen Möglichkeiten.


Rezept für 10 Personen:
    ------Risotto------
    300 g Risottoreis
    Butter
    1000 g Suppe
    ------oder Risottorest------
    1200 g fertiges Risotto
    ------Laibchenmasse------
    Butter
    200 g Gemüse fein würfelig (Sellerie, Karotten, Lauch)
    200 g Zwiebel fein würfelig
    200 g Käse fein würfelig (Bergkäse oder Edamer)
    300 g Ei
    Salz, Pfeffer
    Olivenöl

Risotto nach Packungsangaben, allerdings ohne Zwiebel, zubereiten. Das fertige Risotto auf ein Blech streichen und auskühlen lassen.

Oder eben ein fertiges Risotto vom Vortag verwenden.

Zwiebel und Gemüse in der Butter andünsten bis der Zwiebel glasig ist, vom Herd nehmen und etwas auskühlen lassen.

Alles zusammen zu einer Masse verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Daraus Laibchen formen und diese beidseitig in der Pfanne gülden braten.

Anrichten, eventuell Tomatensoße dazu reichen.

Mahlzeit


Andere Rezepte in Laibchenform:
Bananenkrapfen
Pilz-Kartoffellaibchen
Roggenlaibchen
Hirselaibchen
Zucchinipuffer
Quark- oder Topfenlaibchen
Sauerkrautlaibchen
Vitallaibchen
Kartoffel-Tomatenpuffer

07 Februar 2009

Von Pfannen und Töpfen



Ist erst einmal nach oft langer Suche ein Produkt gefunden das überzeugt so sollte dieses Wissen auch mit anderen Suchenden geteilt werden. Dieses soll in den nächsten Zeilen geschehen.

Eine gute Pfanne bedeutet

    kein verziehen bei großer Hitze
    gute Antihafteigenschaften
    sehr robust (auch die Beschichtung)
    eine gute Hitzeverteilung und –speicherung

Oder wie es in einem Buch von Anthony Bourdain zu lesen ist „Die Pfanne sollte keine Beschädigungen aufweisen wenn man sie mit ganzer Kraft auf einen Kopf schlägt“. Hab ich noch nicht ausprobiert und wird hoffentlich auch nicht passieren.
Doch ich habe meine Pfanne gefunden und weil es so schön ist dazu auch noch Töpfe aus gleichem Material, die nach und nach den Weg zu mir finden.
Diese so gelobte Pfanne hat einen fast 1cm dicken Boden und erfüllt alle Anforderungen. Ich habe die Pfanne und auch Töpfe jetzt doch schon längere Zeit in Gebrauch und bin immer noch froh dass ich auf die Firma Woll gestoßen bin, welches dieses Produkt in Deutschland herstellt.
Link zu mehr Infos über Pfannen und Töpfe und natürlich zum Onlineshop
http://www.woll-pfannen.de/
Sollte nun jemand meinen das dies eine bezahlte Werbung ist oder das zumindest ein paar Töpfe dafür abgestaubt worden sind, so lautet die Antwort:
Leider nicht.

05 Februar 2009

Vom Schinken zur Soße


Einfache und vielseitig einsetzbare Soße für Nudelspeisen, Knödel, Laibchen und vieles mehr. Sollte der Schinken aus vegetarischen Gründen auf Ablehnung stoßen, kann dieser auch gegen Würfel von geräucherten Tofu ausgetauscht werden. Ist zwar nicht das Gleiche aber kommt sehr nahe.


Rezept für 10 Personen
    50 g Karotten
    50 g Sellerie
    100 g Zwiebel
    400 g Schinken
    55 g Butter
    55 g Mehl
    550 g Brühe (Fleisch oder Gemüse)
    150 g Sahne
    Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Karotten und Sellerie in Brunoise schneiden oder mittelfein reiben. Zwiebel fein würfelig schneiden und den Schinken mittelgroß würfeln.

Karotten, Sellerie und Zwiebel mit der Butter andünsten bis der Zwiebel glasig ist. Dann mit dem Mehl stauben und mit der heißen Suppe aufgießen. Sahne dazugeben, gut durchrühren, aufkochen lassen.

Den gewürfelten Schinken zugeben, Energie zurückschalten und auf kleiner Flamme 10 Minuten köcheln lassen.

Mit Salz, Muskatnuss und Pfeffer abschmecken.

Mahlzeit.



Andere Soßenrezepte:
Ragout Bolognese
Zornige Nudelsoße
Currysoße
Paprikasoße