13 Januar 2010

"Brennende" Suppe mit Kartoffel


Brennsuppe ist in Tirol ziemliche bekannt und wird von einem Teil der Bevölkerung geliebt so wie so von dem anderen gehasst wird. Oft entscheidet sich dieses in den Kindheitstagen.

Es war lange Zeit ein „Arme Leute Essen“ mit einer wunderbaren sättigenden Wirkung. Wenn es draußen klirrend kalt ist und nach einem langen Spaziergang, einer Schitour oder was auch immer in der Kälte getrieben wurde, der Eintopf auf dem Tisch steht, dazu eventuell ein Glas Bier.......Was kann es wärmenderes geben?
Wer es nicht glaubt kann es mit dem folgenden Rezept ausprobieren.


Rezept für 10 Personen

    130 g Mehl

    1750 g Kartoffel
    -gekocht

    440 g Zwiebel
    130 g Butter
    1750 g Brühe
    60 g Essig
    Kümmel ganz oder geschrotet
    Salz, Pfeffer
    Lorbeerblätter

    20 g Bergkäse


Mehl in einer Pfanne mit dickem Boden trocken bei mittlerer Flamme rösten bis das Mehl eine dunkelbraune Farbe angenommen hat. Aus der Pfanne geben und auskühlen lassen.

Kartoffel halbieren und grob blättrig schneiden. Zwiebel würfelig schneiden.

Zwiebel mit der Butter glasig schwitzen, Mehl zugeben, gut durchrühren und mit der heißen Suppe aufgießen. Den Essig, Kümmel und Lorbeerblätter zugeben und unter umrühren zum kochen bringen. Auf kleinste Flamme schalten und zugedeckt 10 Minuten unter gelegentlichen umrühren köcheln lassen.

Die geschnittenen Kartoffeln zugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken, gut druchrühren und 5-10 Minuten zugedeckt ziehen lassen.

Bergkäse oder anderen Käse grob reiben und auf die Teller portionieren. Mit der Brennsuppe aufgießen, eventuell mit Schnittlauch oder Petersilie bestreuen und servieren.


Anderes Wärmendes:
Karotten-Ingwersuppe
Wirsing-Kartoffel-Käseeintopf
LinsencurrySellerie-Kartoffel-Apfeleintopf

Bohneneintopf mit Speck
Graupeneitopf
Chili con carne
Karnergulasch
Reisfleisch
Curry auf Glas
Erbseneintopf mit armen Würstchen
Bauerneintopf
Blumenkohleintopf
Kichererbseneintopf
Nudeltopf

Kommentare:

kekstester hat gesagt…

Brennsuppe? Witzig, ich kenne die als Basler Mehlsuppe :-)
Und danke für's dran erinnern, sogar mit Rezept!, die muss ich die Tage unbedingt noch mal machen, bevor es wieder zu warm wird!

KochSinn hat gesagt…

Andere Länder, andere Namen.
Viel Spaß beim nachkochen und vor allem Mahlzeit.

Heidi hat gesagt…

Unter "brennende" Suppe war sie mir auch nicht bekannt. An was man alles erinnert wird im Internet. Vielen Dank für diese Idee.