21 Juli 2010

Sommerkrautstrudel

Nachdem es letzte Woche Polentastrudel gab, folgt diese Woche der Krautstrudel und zwar gemacht aus richtig schönem, zarten, frischem Kraut. Dieses verwende ich liebend gerne als Salat, nur diesmal wurde es in Teig verpackt.
Das folgende Rezept funktioniert aber auch genauso gut mit Winterkraut.
Auch wenn dieser Strudel an die etwas kältere Jahreszeit erinnert, was von den momentanen Temperaturen nicht gerade gesagt werden kann und es ziemliche Überwindung gekostet hat das Rohr einzuschalten. So eignet er sich auch in erkalteter Form für den Sommer als Beilage zu gegrilltem Schweinebauch oder Koteletts.


Rezept für 10 Personen:

    600 g Kartoffel geschält

    200 g Zwiebel
    Öl
    1000 g Weißkraut ohne Strunk
    Salz, Pfeffer, Kümmel ganz

    2 St. Strudelteig TK

Kartoffel der Länge nach halbieren und 20 Minuten dämpfen. Auskühlen lassen und grob reiben.

Zwiebel grob würfelig schneiden und mit etwas Öl in einem Topf goldbraun rösten. Kraut grob zusammenschneiden und zum Zwiebel geben. Hitze zurückschalten und zugedeckt garen bis das Kraut noch bissfest ist.

Mit den geriebenen Kartoffeln vermischen und mit Salz, Pfeffer und Kümmel würzen.

Die Masse in zwei Hälften teilen. Einen Strudelteig auf einem Geschirrtuch auflegen und die eine Hälfte der Masse gleichmäßig darauf verteilen. Die Ränder mit Wasser bestreichen und mit Hilfe des Geschirrtuchs einrollen. Auf ein gefettetes Blech legen, mit Wasser großzügig einpinseln und mit Kümmel bestreuen.

Mit dem zweiten Teig genauso verfahren.

Im Rohr bei 180°C Heißluft 20-25 Minuten backen. Herausnehmen, etwas setzen lassen, in Stücke schneiden und servieren.

Mahlzeit.



Und noch mehr in Teig eigeschlagene Sachen:
Polentastrudel
Birnenstrudel
Hackfleischstrudel
Sauerkrautstrudel
Kartoffelstrudel
Topfen/Quarkstrudel

Keine Kommentare: