27 März 2010

Und wieder ruft der "Goldene Windbeutel"

Zum zweiten mal schon vergibt Foodwatch den „Goldenen Windbeutel“ für die dreisteste Werbelüge im Lebensmittelbereich. Der Sieger vom Vorjahr war das Actimel Trinkjoghurt.
Ich finde die Arbeit von Foodwatch sehr wichtig, es ist gut einen Beobachter zu haben der die Kunden, die leider immer noch zu wenig die Zutatenlisten lesen, auf Missstände aufmerksam macht.
Es ist wieder an der Zeit von den nominierten Produkten den Windbeutel des Jahres zu wählen. Information über die ausgesuchten Lebensmittel gibt es in einem kurzen Film und etwas tiefer im Artikel kann die Stimme abgeben werden.
Und nicht vergessen:
Wer sich nicht wehrt, der lebt verkehrt und muss essen was übrig bleibt.



20 März 2010

Mohngugelhupf oder Opium fürs Volk

Einfacher Kuchen der nicht viel Arbeit macht aber mit den Gehzeiten doch recht viel Zeit in Anspruch nimmt. Ich mache den Kuchen neben meinem normalen Tagwerk und so fällt das gar nicht ins Gewicht.
Und für die „wenige Arbeit“ gibt es einen unvergleichlichen Kuchen mit enorm hohen Suchtfaktor. Ob das vielleicht an den Opiaten im Mohn liegen mag????
Für alle Germ/Hefeteigfetischisten ist das auf jeden Fall schon fast ein muss.
So denn, viel Spaß beim Backen.



Rezept für einen Gugelhupf:

    500 g Mehl
    25 g Germ/Hefe frisch

    100 g Kristallzucker
    100 g Butter
    250 ml Milch

    100 g Hühnereier
    Salz

    Mohnfülle
    180 g Eiweiß
    180 g Zucker
    60 g Semmelbrösel
    120 g Graumohn gerieben

    Butter


Den frischen Germ in das Mehl bröseln und etwas durchmischen.

Milch, Butter und Zucker vermischen und leicht erwärmen (ca. 30-40°C). Die Eier zugeben und zum Mehl geben. Zu einem Teig vermischen aber nicht kneten.

1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

Für die Mohnfülle alle Zutaten miteinander vermengen. Eventuell noch etwas Wasser zugeben so dass eine streichfähige Masse entsteht.

Den Teig locker zu einem Quadrat ausrollen. Mit einer Palette die Mohnmasse darauf gleichmäßig verteilen. Einrollen und in eine gebutterte Gugelhupfform geben. Mit etwas flüssiger Butter bestreichen und eine weiter halbe bis ganze Stunde gehen lassen.

Im vorgeheiztem Rohr bei 150°C Heißluft 40 Minuten backen. Aus dem Rohr nehmen und noch in der Form ca. 10 Minuten rasten lassen, dann erst stürzen und auskühlen lassen.

Mit Puderzucker bestreuen und zu einer guten Tasse Kaffee oder Tee genießen.

Mahlzeit.


Andere süße Verführer:
Apfelwähe
Apfelkuchen mit Stich
Chaikuchen
Nussbuchteln

13 März 2010

An den Orient angelehntes Couscous

Couscous gehört bei mir zum absoluten Fastfood das in diesem Fall gesund und vor allem sättigend ist. Schnell gemacht und was gescheites zum Essen.
Die orientalische Form ist leicht süßlich, scharf und vor allem spielt der Kreuzkümmel eine herausragende Rolle.


Rezept für 10 Personen:
    160 g Zwiebel
    900 g Gemüse (Karotten, Stangensellerie…)
    Sesamöl
    80 g Nüsse (Erdnüsse, Cashewnüsse...)
    80 g Rosinen
    Kreuzkümmel, Kardamom, Salz, Chili

    630 g Couscous
    Sesamöl
    630 g Wasser
    Safran

Zwiebel und Gemüse grob würfelig schneiden und mit etwas Sesamöl langsam bei mittlerer Hitze rösten bis das Gemüse bissfest ist. Nüsse, Rosinen zugeben und mit den Gewürzen abschmecken.

Couscous mit etwas Sesamöl verrühren. Wasser mit Safran in einem Topf zum Kochen bringen, vom Herd nehmen, das Couscous einrühren und zugedeckt 5 Minuten ziehen lassen.

Das fertige Couscous zum Gemüse geben, abschmecken und gut durchmischen.

Ich gebe dann noch gerne gerösteten Zwiebel drüber, diesen gibt es zu kaufen kann aber mit geringem Aufwand selbst geröstet werden in dem Zwiebel in Streifen geschnitten und mit etwas Mehl vermengt wird. Diesen dann in heißem Fett braten und anschließend auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen.

Mahlzeit.

Anderes auf der Couscous-Basis:
Couscous mit Spargel und Zucchini
Fruchtiger Schweinsbauch auf Couscous

07 März 2010

Wähe dem Apfel der sich mit Nüssen verbindet


Äpfel die sich mit Nüssen verbinden haben nur eines verdient, zu ihrer Strafe und zu meinem Vergnügen werden sie auf einem Germteig platziert und im Ofen gebacken.
Germteig steht bei mir hoch im Kurs und ich habe irgendwie das Gefühl, das im Moment gar süße Zeiten anbrechen, auch wenn das Frühjahr eine Zeit ist in der die Bikinifigur schön langsam aber sicher eine Rolle zu spielen anfängt.
Der Anbruch besagter Zeit markiert die folgende Apfelwähe.



Rezept für 1 Kuchen:

    Teig:
    125 g Milch
    30 g Zucker
    25 g Butter
    20 g Germ/Hefe frisch oder 1 Pk Trockengerm/hefe
    100 g Hühnerei
    250 g Mehl

    Nussmasse:
    80 g Butter
    80 g Haselnüsse gerieben
    80 g Zucker
    40 g Mehl
    100 g Hühnerei

    Prise Salz

    300-400 g Äpfel


Teig:
Milch mit Zucker, Butter und Germ vermischen und ca. auf Körpertemperatur erwärmen.
Eier zugeben und mit dem Mehl gut vermischen.

1-1½ Stunden gehen lassen. Dazwischen den Teig einmal kurz durchrühren.

Den Teig in eine gefettete Pizzaform oder in eine etwa gleich große Pfanne ohne Plastikgriff geben. Nach und nach mit den Fingern in Form ziehen bis der ganze Boden bedeckt ist.

Mit einer Gabel den Teigboden gleichmäßig einstechen.


Nussmasse:
Butter auf Raumtemperatur bringen.

Nüsse, Zucker, Mehl und Ei gut durchmischen. Die weiche Butter und eine Prise Salz zugeben und nochmals gut vermischen.

Die Nussmasse gleichmäßig auf den Teig aufstreichen.

Äpfel schälen, entkernen und in Spalten schneiden. Fächerförmig oder wie auch immer auf die Nussmasse auflegen und leicht andrücken.

Eventuell mit etwas Zucker bestreuen und bei 160°C Heißluft 30 Minuten backen.

Herausnehmen und am besten gleich noch warm verspeisen.

Mahlzeit.


Und noch viel mehr Süßes:
Grießauflauf mit Äpfel

Birnenstrudel
Milchkoch
Reisauflauf mit Rosinen und Kokos
Bananenscheiterhaufen
Geminztes Schokomus
Buchteln
Bananenkrapfen
Pflaumenschmarren
Mascarpone Kakaomuffin
Grießschmarren
Apfelkuchen mit Stich
Tschaikuchen
Süße Polentaschnitte
Apfelterrine
Ofenäpfel
Quark/Topfenlaibchen
Kaiserschmarren
Topfen/Quarkknödel