19 November 2010

Kürbiskernkekse oder die simpelste Art der Keksherstellung

Jedes Jahr, so in etwa um diese Zeit, befällt viele Menschen der Backwahn. Der Wahn Eier zu zerschlagen und daraus kleines, süßes Gebäck zu backen. So entstehen manch kleine Kunstwerke die fast schon zu schade sind um verzehrt zu werden.



I
ch persönlich bin kein Freund der Keksbäckerei. Den Teig zu bereiten ist kein Problem, aber daraus kleine Kekse zu formen ist überhaupt nicht mein Ding.
Darum liebe ich Cookis. Schnelle Teigherstellung und noch einfachere Formung mit Hilfe eines kleinen Eisportionierers. Somit komme ich auf einfache Weise zu sehr guten Keksen, die vielleicht keine Kunstwerke sind, dafür aber genau so herrlich schmecken.

Rezept für 2 Backblech Kekse:
    200 g Butter
    200 g Zucker
    120 g Eiweiß
    --------------
    300 g Mehl
    10 g Backpulver
    5 g Zimt
    1 Prise Salz
    100 g Kürbiskerne geröstet und gerieben
    100 g Schokoflocken zartbitter

Butter und Eier sollten Zimmertemperatur haben. Butter und Zucker verrühren und nach und nach das verquirlte Eiweiß zugeben und gut unterrühren. Alle übrigen Zutaten(die "trockenen" Zutaten) in einer Schüssel gut durchmischen. Buttermasse zur trockenen Masse geben und gut durchmischen, aber nicht schlagen. Mit einem kleinen Eisportionierer auf Backpapier portionieren und im vorgeheizten Ofen bei 160°C 15 Minuten Heißluft backen*.


Herausnehmen und gut eine Stunde auskühlen lassen. Dabei nicht auf den Keksen herumdrücken, da diese noch sehr weich sind.

Mahlzeit.

*Die Kekse sollten nicht so braun wie auf dem Bild sein. Ich hatte sie etwas zu lange im Rohr. Sobald die Kekse eine hellbraune Farbe können sie aus der Hitze gerettet werden. Weitere Backzeit macht sich in trockenen Keksen bemerkbar.

12 November 2010

Die wunderbare Welt der Fertig- und Halbfertigprodukte - Basis für Vinaigrette

Dieser und noch folgende Artikel sollen zeigen was an Fertig- und Halbfertigprodukten in Großküchen und Gastgewerbe manchmal zum Einsatz kommt. Ich entziehe mich der Wertung und überlasse diese dem Leser, der sich selber seine Gedanken über Sinn und Unsinn dieser Produkte machen kann.
Als ersten Artikel möchte ich hier eine „Basis für Vinaigrette“ mit dem Geschmack der Zitrone vorstellen.
Aus 0,5l Basis können individuell, wie die Firma Knorr schreibt, unter Zugabe von 500ml Wasser und 1l von „ihrem bevorzugten Öl“ eine Vinaigrette von 2 Litern hergestellt werden. Durchrühren und servieren.



Die Basis enthält folgende Zutaten:
Weißweinessig, Glukose-Fruktose-Sirup, Akazienhonig, natives Olivenöl 8%, Zitronensaftkonzentrat, Trinkwasser, 4% Mandarinensaftkonzentrat, 4% Zitronenschalen, Speisesalz, Aroma, Verdickungsmittel (Carrageen, Xanthan), Jalapenogewürzpulver.


Die Zusatzstoffe sind auf Speisekarten nicht Deklarierungspflichtig.

Mahlzeit.

03 November 2010

Einfache Schokoladensoße



Oft gebraucht, heiß begehrt und zu so vielen Süßspeisen passend, die Schokoladensoße.
Im folgenden ein Rezept zur simplen Herstellung eben dieser mit richtigem Schokoladegeschmack ohne Zusatz von Milch, Sahne oder gar Stärke.
Probieren und sich überzeugen lassen.

Rezept für 10 Personen:
    480 g Wasser
    300 g Kochschokolade oder Couvertüre
    100 g Kakaopulver
    Prise Salz

In einem Topf bei niedriger Hitze die Schokolade im Wasser schmelzen lassen. Das Kakaopulver und die Prise Salz dazurühren und noch 10 Minuten ziehen lassen.

Die Soße ist anfangs noch recht flüssig, fängt aber mit der Zeit an nachzuziehen.

Mahlzeit.

Passende Süßspeisen:
Nusspalatschinken
Birnenstrudel
Reisauflauf mit Rosinen und Kokos
Bananenscheiterhaufen
Bananekrapfen