28 Juli 2010

Leberknödel wie der Wille

Leberknödel gehören zu jenen Köstlichkeiten mit denen ich nicht unbedingt etwas anfangen kann, soll aber nicht heißen das ich sie deshalb nicht kochen will oder etwa nicht kann. Kochen ist da kein Problem, aber essen sollen sie dann doch lieber andere die sich mehr aus dieser Spezialität machen als meine Wenigkeit.
So werden die netten Knödel nur auf Wunsch oder in Ausübung meines Berufes gekocht.
Das folgende Rezept gibt wunderbar lockere Knödel, wie gesagt für alle Freunde dieser.


Rezept für 10 Personen:
    275 g Zwiebeln
    50 g Öl

    650 g Knödelbrot
    Majoran
    Pfeffer geschrotet
    20 g Salz
    50 g Mehl

    300 g Hühnerei
    650 g Milch
    600 g Leber faschiert oder 1/3 Milz und 2/3 Leber


Zwiebeln würfelig schneiden und mit etwas Fett glasig schwitzen.

Knödelbrot mit Salz, Majoran und Mehl gut durchmischen

Milch, Eier, Zwiebel und Leber verquirlen und gleichmäßig über das Knödelbrot gießen. Locker durchmengen und ziehen lassen (10-20 Minuten)

Knödel formen und diese dann in kochendes Salzwasser geben, Hitze zurückschalten und 20 Minuten ziehen lassen.

Herausnehmen und in der Suppe, mit Salat oder auf Sauerkraut anrichten.

Mahlzeit


Andere abgerundete Rezepte:
Speckknödel
Käseknödel
Gemüse-Serviettenknödel
Topfen/Quarkknödel

Kommentare:

Schnick Schnack Schnuck hat gesagt…

Och, grad wenn mal ganze Geflügel daherkommen ist das doch eine naheliegende Köstlichkeit?!

KochSinn hat gesagt…

Habs noch nicht mit Geflügelleber probiert, nehme immer Schweinsleber. Dürfte aber genauso funktionieren.

Anonym hat gesagt…

im größern gebrauch eine rinderleber unmd noch ein kilo rinder fett mit grob geschnitten und gerösteten zwiebeln(bischen knoblauch petersilie mayoran alles zu den zwiebel mit rein beim anrösten und alles zusammen auf das knödelbrot gebn salz pfeffer zitronen abrieb evtl noch mayoran und perfekte leberknödel ein genuß
mfg thomas

Anonym hat gesagt…

durch den fleischwolf natürlich bevor man es zum knödelbrot dazu gibt
mfg thomas